Anzeige
Emmy-Erfolg für deutsche Serie:

Emmy-Erfolg für deutsche Serie: "Familie Braun" sahnt ab

Große Ehre für Vincent Krüger (26) und Co.: "Familie Braun" ist mit dem International Emmy in der Kategorie "Short-Form-Series" ausgezeichnet worden. Die Dramedy-Serie macht es damit unter anderem dem Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" und dem Fernsehfilm "Das Wunder von Kärnten" nach, beides ebenfalls ZDF-Produktionen.

Worum es geht

Die Serie handelt von den Neonazis Thomas (Edin Hasanovic) und Kai (Vincent Krüger). Ihre Welt gerät aus den Fugen, als überraschend Thomas' sechsjährige Tochter Lara (Nomie LaineTucker) auftaucht. Sie ist das Ergebnis eines vergessenen One-Night-Stands und: schwarz. Lara stellt Thomas' rechtsextreme Ansichten in Frage - und das mit Erfolg.

Die Hauptdarsteller

Vincent Krüger wirkt seit 2008 in Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Er war schon in diversen Krimiserien wie „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ zu sehen. Den meisten dürfte er durch seine Rolle in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt sein.Edin Hasanovic (25) spielt oftmals den Part des gewalttätigen Jugendlichen; in „Kommissarin Lucas – Aus der Bahn“ ist er ein mordverdächtiger Ganganführer, in „Der Wald steht schwarz und schweiget“ der Entführer der „Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal.Für Nomie LaineTucker ist es die zweite Rolle in ihrer noch jungen Schauspiel-Laufbahn. Sie war bisher noch in „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ zu sehen.

Das sagt das ZDF

Programmdirektor Dr. Norbert Himmler freut sich, „dass dieser international so renommierte Preis an eine Miniserie geht, die sich mutig und unkonventionell mit dem Thema Rechtsradikalismus auseinandersetzt. Mein Dank und Glückwunsch gilt dem gesamten Team.“

Die Produzentin der Serie, Beatrice Kramm, betonte beim Entgegennehmen der Trophäe, die humoristische Darstellung von Neonazis in "Familie Braun" sei keineswegs verharmlosend. "Man muss gegen Neonazismus kämpfen, wie man auch immer es kann." Gerade mit Humor könne man bei diesem Thema sehr viele Menschen erreichen.

Weitere Gewinner

Wer sich sonst noch über einen International Emmy freuen kann? Vor allem die Briten …

1. „Hip-Hop Evolution“, Kanada – Kunstprogrammierung.
2. Kenneth Branagh (“Wallander”), Vereinigtes Königreich – Beste Performance eines Schauspielers.
3. Anna Friel (“Marcella”), Vereinigtes Königreich – Beste Performance einer Schauspielerin.
4. “Alan Partridge’s Scissored Isle”, Vereinigtes Königreich – Komödie.
5. “EXODUS: Our Journey to Europe”, Vereinigtes Königreich – Dokumentation.
6. “Mammon II”, Norwegen – Drama-Serie.
7. „Sorry Voor Alles“, Belgien - Unterhaltung ohne Drehbuch.
8. „Sr. Ávila“, USA – U.S. Primetime Programm.
9. „Kara Sevda“, Türkei – Telenovela.

Das könnte Sie auch interessieren:

GZSZ: So lieben die Soap-Stars privat

Alle Jahre wieder: Diese Filme laufen jedes Weihnachten im TV

Serien für den Herbst: "The Walking Dead" und Homeland"

 

Autor: Monika Schneider