Anzeige
50 Jahre Céline Dion: 7 Fakten über den Weltstar

50 Jahre Céline Dion: 7 Fakten über den Weltstar

"My Heart Will Go On". Bei diesen fünf Worten muss jeder gleich an Céline Dion denken. Doch so bekannt sie auch ist, es gibt Dinge, die haben Sie über die kanadische Sängerin noch nicht gewusst – wetten? Anlässlich ihres 50. Geburtstags am 30. März verraten wir Ihnen 7 spannende Fakten aus dem Leben des Superstars.

Fakt 1:  Céline Dion ist das jüngste von 14 Kindern. Dass gerade sie eine beispiellose Musikkarriere hinlegte, scheint jedoch kein Zufall zu sein. Dions Eltern benannten sie nach "Céline", einem Lied des französischen Sängers Hugues Aufray. Wohl ein gutes Omen …

Fakt 2: Auch konnte Dion auf die tatkräftige Unterstützung ihres späteren Ehemannes René Angélil (1942-2016) zählen. Er hatte ein so großes Vertrauen in die Kanadierin, dass er eine Hypothek auf sein Haus aufnahm, um ihr erstes Album finanzieren zu können. Und der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Dions Schallplatte "La voix du bon dieu" (Die Stimme Gottes) machte sie in ihrer Heimat Quebec zu einem Star.

Fakt 3: 1990 lehnte Dion eine Auszeichnung als beste englischsprachige Sängerin ab. Die Begründung: Sie sei eine französischsprachige Sängerin und werde das auch immer bleiben. Umso bemerkenswerter, dass Dion der weltweite Durchbruch mit einem englischsprachigen Duett gelang. Mit Peabo Bryson sang sie den Titelsong "Beauty and the Beast" zum gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm "Die Schöne und das Biest". Das i-Tüpfelchen: Für den Hit erhielt Dion ihren ersten Grammy in der Kategorie "Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop".

Fakt 4: In Sachen Songwahl scheint Céline Dion nichts dem Zufall zu überlassen. So ließ sie sich schon von Musikgrößen wie Prince und Brian Adams mit Liedern beliefern. Ersterer schrieb "With This Tear" (1992), Letzterer komponierte "Let's Talk About Love" für das gleichnamige Album (1997). Dions wählerische Ader machte sich auch bemerkbar, als sie "My Heart Will Go On" singen sollte. Die Sängerin war von dem Titel zunächst wenig begeistert, ihr Manager Angélil bestand jedoch darauf, dass sie ihn singt. "Ich bin so froh, dass meine Leute nicht auf mich hören", verkündete Dion im Nachhinein in einem Interview.

Fakt 5: Céline Dion ist ein außergewöhnliches Gesangstalent, daran gibt es schon lange keinen Zweifel. Doch wussten Sie, dass das Geburtstagskind auch diverse Musikerkollegen nachahmen kann? In der Show des US-Talkmasters Jimmy Fallon beeindruckte Dion mit den Stimmen von Cher, Rihanna, Sia und Michael Jackson.

Fakt 6: Apropos. Dem King of Pop steht Céline Dion auch sonst in nichts nach. Mit "Falling into You" (1996) war sie 59 Wochen in den Top 10 der US-Albumcharts - dies war zuvor nur Michael Jackson mit "Thriller" und Alanis Morissette mit "Jagged Little Pill" gelungen.

Fakt 7: Céline Dion hat offenbar einen großen Bezug zu Nelson Mandela. Zum einen bat dieser sie 2008 darum, ihre Tournee in Johannesburg zu eröffnen. Zum anderen hat die Sängerin einen ihrer drei Söhne nach dem früheren südafrikanischen Präsidenten benannt. Nach seinem Tod verabschiedete sich Dion mit einem rührenden Facebook-Post von Mandela. "Er war ein außergewöhnlicher Mensch, dessen Mut und Entschlossenheit dazu beigetragen haben, die Welt zu ändern."

Lesen Sie auch:

Autor: Monika Schneider