Anzeige
Leonardo DiCaprio soll beim Keks-Verkauf helfen

Leonardo DiCaprio soll beim Keks-Verkauf helfen

Eine Gruppe Pfadfinderinnen aus Suffolk County, New York, hat sich eine clevere Kampagne ausgedacht, wie sie den Umsatz ihrer Keks-Verkäufe steigern: Sie werben mit dem frisch gebackenen Oscar-Gewinner Leonardo DiCaprio. Auf der offiziellen Seite der Girl Scout Cookies wurde ein Bild von einem Plakat hochgeladen, dass den Schauspieler dabei zeigt, wie er genüsslich in einen der Cookies beißt. Das Foto entstand während der Verleihung des bekanntesten Filmpreises der Welt. Daneben steht in Handschrift: "Das ist Leo. Leo möchte einen Oscar. Leo kauft Girl Scout Cookies bei den Awards. Leo gewinnt einen Oscar. Leo ist klug. Sei wie Leo. Kaufe Girl Scout Cookies. 3,60 Euro pro Box." Diese kreative Idee zeigte scheinbar schnell Wirkung. Die jungen Mädchen freuten sich gegenüber ABC News: "Es hat die Leute dazu gebracht, an dem Tisch stehen zu bleiben, um das Plakat zu lesen. Das gab uns die Möglichkeit, sie zu fragen, ob sie Kekse kaufen möchten. Es ist schwierig, Pfadfinderinnen etwas abzuschlagen."

 

 

 

Be like Leo. Help girls change the world: bit.ly/1OmL0Tp

Posted by Girl Scout Cookies on Montag, 7. März 2016

 

Leonardo DiCaprio holt Oscar-Rekord

 

Um den Oscar-Sieg von Leonardo DiCaprio gab es eine Welle viraler Aufmerksamkeit. Jeder fieberte mit, und weltweit herrschte Freude über den lang überfälligen Academy Award für den Schauspieler. Ein guter Schachzug der Pfadfinderinnen also, Nutzen aus dieser Aufmerksamkeit zu schlagen. Als der 41-Jährige sich Ende Februar seinen lang ersehnten Oscar abholte, hagelte es 440.000 Tweets für den Schauspieler. Damit verursachte Leo die meistgetwitterten Oscar-Minute, die es bei der Preisverleihung je gegeben hat. Den vorigen Rekord des meistgetwitterten Oscar-Moments hielt zuvor Ellen DeGeneres' Oscar-Selfie, auf dem unter anderem Bradley Cooper und Jennifer Lawrence zu sehen sind. Das Bild wurde bis heute mehr als 3,34 Millionen Mal geteilt und weiterverbreitet. 

Leonardo DiCaprio macht sich Sorgen

Zur Zeit dürfte die Freude über den Oscar-Erfolg jedoch von familiären Sorgen überschattet werden. Leonardo DiCaprios Stiefbruder befindet sich momentan auf der Flucht. Seit dem verpassten Gerichtstermin am 18. Februar fehlt von Adam Farrar jede Spur. Nun hat die Polizei einen Haftbefehl gegen ihn erlassen. Die Kaution liegt bei 2.700 Euro. Leos Stiefbruder wurde im Januar gemeinsam mit seiner Freundin Charity Moore festgenommen, weil die beiden Waren im Wert von über 900 Euro stehlen wollten. DiCaprio und sein Stiefbruder wuchsen zusammen in Los Angeles auf, nachdem Farrars Mutter Peggy DiCaprios Vater George heiratete, Leo war zu dieser Zeit gerade ein Jahr alt. Farrar war es auch, der DiCaprio zur Schauspielerei inspirierte.

 

Lesen Sie auch: