Anzeige
Eddie Redmayne: Hollywoods neuer Wohltäter

Eddie Redmayne: Hollywoods neuer Wohltäter

Eddie Redmayne hat ein großes Herz – das hat er schon bei mehreren Gelegenheiten bewiesen. Erst vor Kurzem hatte er der "GQ“ enthüllt, dass er aufstrebenden Schauspielern die Miete zahlt, damit sie in der teuren Metropole London überleben und an ihrer Karriere basteln können. Doch sein soziales Engagement reicht noch viel tiefer. 

Eddie Redmayne als Filmbotschafter

Spätestens seit seinem Oscar-Gewinn 2015 ist klar, dass es der smarte Brite unter die ganz Großen geschafft hat. Doch der Frauenschwarm will die Lorbeeren nicht nur für sich alleine. Schon im Februar 2014 engagierte er sich erstmals für die Organisation “Into Film“. Die gemeinnützige Einrichtung hat es sich zum Ziel gesetzt, Kindern und jungen Erwachsenen das Filmbusiness näher zu bringen, um so zu ihrer kulturellen, kreativen und persönlichen Entwicklung beizutragen. In einem Statement berichtete er begeistert über dieses Erlebnis: “Ich habe diesen Tag absolut geliebt, es war toll, so viele junge Leute zu treffen, die alle begierig darauf waren, mehr über den Filmschaffungsprozess herauszufinden.“ Neben ihm engagieren sich auch unter anderem Michael Sheen, Matthew Rhys und Celyn Jones für die Wohltätigkeits-Organisation.

Eddie Redmayne kämpft gegen Motor-Neuronen-Erkrankung

Auch die “Motor Neurone Disease Association“ kann auf die Unterstützung des Rotschopfs zählen. Für seine herausragende Darstellung des Stephen Hawking in “Die Entdeckung der Unendlichkeit“ (2014) erhielt er mit dem Oscar die höchste Auszeichnung, die es in Hollywood gibt. Für den Schauspieler war es jedoch nicht nur eine x-beliebige Rolle: In seiner Dankesrede widmete der 34-Jährige den Award all jenen, die wie Hawking unter der Motor-Neuronen-Erkrankung leiden. In einer Pressemitteilung verriet Eddie Redmayne, dass er während der Dreharbeiten zu dem Drama regelmäßig Kliniken besucht habe, um herauszufinden, wie das Leben für Leute mit der Erkrankung wirklich sei: “Diese Leute waren unglaublich aufgeschlossen und sehr nett. Das ganze Verständnis, das sie mir mit auf den Weg gegeben haben, ist in den Film eingeflossen und es steht außer Frage, dass wir es ohne ihre Hilfe nicht geschafft hätten.“

Eddie Redmayne stellt sich Ice Bucket Challenge

Im Sommer 2014 war die Ice Bucket Challenge ein viraler Hit in den sozialen Netzwerken. Das Ziel der Kampagne war es, auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose  (ALS) aufmerksam machen, um möglichst viele Spendengelder aufzutreiben. Klar, dass der Filmstar nicht vor dieser Herausforderung kniff, als ihn Schauspielkollegin Renée Zellweger nominierte! Gemeinsam mit seinem guten Kumpel Jamie Dornan stand der “GQ’s Best Dressed Man 2015“ seinen Mann und übergoss sich mit einem Eimer Eiswasser – bei einem sollte es jedoch nicht bleiben. Schlitzohr Dornan schleuderte hinterlistig einen weiteren Kübel auf den Hollywood-Star, der ihn vor Schock fast von den Beinen riss. Die Rache folgte jedoch flugs: Kaum hatte Dornan die Challenge angenommen, wurde er seinerseits von Redmayne sprichwörtlich eiskalt erwischt.

Sehen Sie auch:

Autor: wunder media