Anzeige
David Bowie: Fans gedenken der Ikone mit dem Mittelfinger

David Bowie: Fans gedenken der Ikone mit dem Mittelfinger

David Bowie starb am 10. Januar 2016 überraschend an Krebs, nur kurz nach seinem 69. Geburtstag. Obwohl er selbst aus seiner Beerdigung keine große Sache machen wollte, trauern seine Fans weltweit um ihr Idol. Wie David Bowie sind auch Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister sowie der "Harry Potter"-Schauspieler kürzlich dem tödlichen Krebs erlegen. Das Musikmagazin "Gigwise" fand dafür auf Twitter (Foto) nun die passenden Worte: Der Post mit der Überschrift "Lieber Krebs ..." zeigt Bilder der drei verstorbenen Ikonen, die allesamt ihren Mittelfinger in die Kamera halten - eine klare Botschaft an die Krankheit. Wie andere Fans kreativ David Bowie gedenken, verrät Ihnen Oh-so-famous.de.

David Bowies Musik ist überall

Es begann mit einer David-Bowie-Straßenparty in seiner Heimatstadt London. In Brixton traf man sich am Montag und sang und feierte gemeinsam zu den Songs des Glamrock-Musikers. Seit Montag spielen die Radiosender der Welt immer wieder seine größten Hits. Kein Wunder, dass sich das in den Charts wiederspiegelt. Am Mittwoch (13. Januar) gab die Gesellschaft für Konsumforschung den Zwischenstand der Woche bekannt: Das letzte Album des Musikers, "Blackstar", hat schon jetzt Platz eins erreicht. Das Album "Nothing Has Changed", eine Sammlung der größten Hits aus dem Jahre 2014, ist auf Platz 16. In seiner Heimat England toppen die Platten des Briten schon seit Dienstag die Charts. In seiner Musik bleibt der David Bowie unsterblich.

Göttliche Gedenken an David Bowie

Unsterblichkeit hätten sich seine Fans für ihr Idol gewünscht. Genau deshalb sind sie auch überzeugt: Gott muss ein Fehler unterlaufen sein, als er ihn zu sich holte. Schon über 8000 Unterschriften hat die Petition auf "change.org" bis jetzt erhalten mit der schlichten Bitte: “An Gott, oder wer auch immer dafür zuständig ist: Sag Nein dazu, dass David Bowie tot ist." Göttlich waren auch weitere Gedenken an den Mann, der so viele Menschen inspirierte. In der St. Albans Kathedrale in Hertforshire (England) spielte ein Organist in Gedenken an den Musiker den Song "Life on Mars", während in dem Dom in Utrecht (Niederlande) die Glocken "Space Oddity" zum Besten gaben.

David-Bowie-Straßen

Eine weitere beliebte Online-Petition zu Ehren des Musikers betrifft die Straße in Berlin, in der er früher gewohnt hatte. An der Hauptstraße 155 im Stadtteil Schöneberg legen derzeit die Fans des Sängers Blumen nieder und zünden Kerzen für ihn an. Der Ort, an dem der Weltstar das Album "Heroes" schrieb, soll den Namen des kürzlich Verstorbenen tragen. Für einen kurzen Moment tat sie es auch wirklich: Mittwochnacht wurde das Schild "Hauptstraße" mit dem Schild "David-Bowie-Straße" ausgetauscht. Eine gleiche Aktion fand auch in den USA statt: In der texanischen Stadt Austin beschloss jemand kurzerhand, keine Erlaubnis einer Obrigkeit abzuwarten und montierte das neue Straßenschild einfach selbst. Die Stadtverwaltung reagierte gelassen: Noch bis nächste Woche darf das Schild hängen bleiben. Doch auch in dem Londoner Stadtbezirk Bromley ist man sich sicher, dass eine Namensänderung zu Ehren des Glamrockers her muss: Es gibt eine Petition von der man sich erhofft, dass der St Marks Square bald zum Stardust Square benannt wird.

Lesen Sie auch: 

Autor: wunder media